Antijagdtraining

 

Ihr Hund startet durch, sobald im Wald ein Ast knackt? Auf dem Feld scheucht er Vögel hoch und Fahrradfahrer und Jogger werden verfolgt oder angebellt? Vielleicht ist er auch einfach nur nicht mehr ansprechbar, wenn er seine Nase am Boden hat und Sie denken ist ist an der Zeit, sich interessanter für Ihren Hund zu machen? Dann ist dieser Kurs für Sie.

 

Über vier aufeinander aufbauende Trainingseinheiten beschäftigen wir uns mit den theoretischen Grundlagen und Arbeiten an verschiedenen Elementen des Antijagdtrainings. Dazu gehören eine bessere Kontrolle des Hundes am Reiz, Schleppleinentraining, Desensibilisierung und Gegenkonditionierung ebenso wie das Auftrainieren eines Abbruchsignals und eines Notfalls-Rückrufs. Darüber hinaus denken wir über sinnvolle Beschäftigung mit dem Hund nach, die als Ersatz für jagdliche Aktivitäten fungieren können.

 

Damit haben Sie die notwendigen Werkzeuge an der Hand, um Ihre Spaziergänge in Wald und Flur stressfreier für sich und interessanter für Ihren Hund zu gestalten. Sie erhalten Unterlagen zu jeder Stunde, so dass Sie das Gelernte in Ruhe zu Hause nachlesen und in dem Tempo üben können, in dem Sie und Ihr Hund lernen.

 

 

Wann: Mai 2017
Termine: werden noch bekannt gegeben
Wo: Treffpunkte werden jeweils bekannt gegeben
Kosten:

 

(c) Jens Erbstößer

Und Tschüß…