DHVE-Hundeführerschein

 

Die Hundeführerscheinprüfung des Dachverbandes für Haustierverhaltensberater in Europa (DHVE) bietet dem Hundehalter einen Nachweis darüber, dass er seinen Hund in der Öffentlichkeit sicher führen kann ohne diesen oder andere zu gefährden. Diese externe Prüfung kann in drei Stufen abgelegt werden, Stufe 1 entspricht einem Sachkundenachweis, Stufe 2 ist bereits anspruchsvoller und wird an der Leine durchgeführt, in Stufe 3 muss das Team beweisen, dass es im Freilauf auch ohne Leine rücksichtsvoll durchs Leben geht. In einem 12-wöchigen Kurs bereiten wir fortgeschrittene Hund-Mensch Teams auf das Ablegen dieser Prüfung vor. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

 

In der Führerscheinprüfung müssen der Hundehalter in typischen Alltagssituationen unter Beweis stellen, dass er seinen Hund einschätzen und sicher führen kann, außerdem beantwortet er Fragen über gesetzliche Regelungen, Lernverhalten und Kommunikation von Hunden, Verhalten in der Öffentlichkeit sowie Gesundheit und Aufzucht von Hunden.

 

Die Prüfung für den DHVE-Hundeführerschein ist sehr umfangreich. Im praktischen Teil beobachtet der Prüfer Hund und Halter in typischen Alltagssituationen – im Café, wenn der Hund unter dem Tisch liegt und der Kellner kommt, beim Bummel durch die Fußgängerzone und beim Spaziergang ohne Leine im Park. Im Theorie-Teil muss der Hundebesitzer 40 Fragen zu Hundeverhalten und –erziehung beantworten. Auch wenn ein Hund ein Problempotenzial erkennen lässt kann das Halter-Hund-Team die Prüfung bestehen wenn der Halter durch seinen praktisches Wissen und sein Handling zeigt, dass er um die Probleme seines Hundes weiß, sich entsprechend verhält und dadurch eine Gefährdung oder Belästigung seiner Umgebung ausschließt.

 

Teilnehmen können alle Hunde über 12 Monaten, das Alter des Hundehalters ist nicht begrenzt – weder nach oben, noch nach unten. Kinder müssen natürlich entsprechend beaufsichtigt werden und das Gewicht vom Hund sollte zu dem des Kindes im Verhältnis stehen.

 

Selbstverständlich ist der Kurs auch für alle Hundehalter geeignet, die sich einen zuverlässigen Familien- und Begleithund wünschen aber keine Prüfung ablegen möchten; der Kurs ist eine Weiterführung der im Junghundekurs bereits begonnen Lerninhalte und Übungen.

Trainingsgrundlagen

 

Kurs- und Prüfungsinhalte sind unter anderem:

  • Gehen an der lockeren Leine
  • Rückruf unter moderater Ablenkung
  • die Grundpositionen (sitzen, stehen, liegen auf Signal)
  • Gegenstände ausgeben
  • Handlungen abbrechen
  • Begegnungssituationen und Begrüßungen von Artgenossen und Passanten
  • Handling des Hundes (Pflegemaßnahmen und Augen-/Ohrenkontrolle, Fixiergriff, Verhalten beim Tierarzt)
  • Tragen eines Maulkorbs
  • Stadtbummel, Restaurantbesuch

 

Vorbereitung auf die Hundeführerscheinprüfung

Wer: Hunde über 12 Monaten, die bereits über eine Grunderziehung verfügen
Wann: nach Absprache
Wo: 56843 Irmenach, Waldschlösschen/Außentermine wie angekündigt
Kosten Vorbereitungskurs: 150,- €

 

 

 

Geplante Prüfungstermine 2017:
Juli 2017
September 2017

Kosten Prüfung: Stufe 3 105,- / Stufe 2 95,- / Stufe 1 85,- zahlbahr bei Anmeldung der Prüfung