Philosophie

philosophie2

Kommunikation statt Zwang

Der Familienhund ist heute ein wichtiger Sozialpartner des Menschen. Die steigende Anzahl an Hunden auf immer enger werdendem Raum stellt aber auch viele neue Anforderungen an unsere Haushunde. Damit wird die Ausbildung und Erziehung unseres vierbeinigen Familienmitglieds immer wichtiger: ein gut erzogener Hund ist (fast) überall willkommen. Gute Kommunikation zwischen Mensch und Hund ist dabei wichtige Basis für gegenseitiges Verständnis; der Hund soll nicht blind Befehle befolgen, sondern sicher im Umgang mit Artgenossen, Menschen und seiner Umwelt werden.

In der Hundeschule im Hunsrück helfen wir Ihnen dabei, Ihren Hund besser zu verstehen, um auf partnerschaftlicher Basis besser auf ihn einwirken zu können. Einblicke in das Lernverhalten von Hunden ermöglichen heutzutage eine effektive Erziehung ohne Zwang und Schmerz. Stachelhalsbänder, Kettenwürger oder gar Reizstromgeräte lehnen wir grundsätzlich ab. Bei uns können Sie und Ihr Hund in stressfreier Umgebung lernen und Spass haben.

Unser Angebot ist besonders auf Familienhunde abgestimmt. Dies bedeutet zum einen eine solide Sozialisierung und Grundausbildung des Welpen oder neu erworbenen Hundes, damit dieser den vielfältigen Anforderungen gerecht wird, die wir heute an den Sozialpartner Hund stellen. Zum anderen ist es uns wichtig, den Hund sinnvoll und artgerecht zu beschäftigen, bzw. mit dem Hund Dinge zu unternehmen, die Mensch und Hund Spaß machen und die Beziehung zwischen beiden fördern. Viele unserer beliebtesten Haushundrassen hatten noch bis vor kurzem konkrete Aufgaben und fühlen sich ohne eine solche nicht ausgelastet. Folge sind dann oft Langeweile und damit in Verbindung stehende Verhaltensauffälligkeiten, die letztendlich das Zusammenleben stark beeinträchtigen können. Fährtenarbeit, Apportieren, Tricktraining und Co. werden daher immer beliebter.

Eines unserer wichtigsten Anliegen ist daher auch, bei der Modifizierung von für den Hundehalter problematischen Verhalten Hilfestellung zu geben. Aufgrund unserer modernen Lebensumstände sind Hunde mit Angststörungen, Aggressionsverhalten oder sonstigen „Problemverhalten“ leider keine Seltenheit mehr. Oft sind diese Verhalten für Hundehalter und Umwelt aber nicht akzeptabel und erzeugen unnötigen Stress für Mensch und Hund. Wir versprechen keine Wunderkuren, sondern finden im Gespräch mit Ihnen heraus, wie das Problem entstanden ist und erarbeiten Lösungsansätze. Angefangen von Unarten wie das Ziehen an der Leine, ständiges Bellen oder Unsauberkeit im Haus bis hin zu echten Verhaltensproblemen wie Angst vor dem alleine sein oder Aggression gegenüber Mensch und Hund – wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir sind der Meinung, dass jeder Hund, genau wie jeder Mensch, ein Individuum ist. Aus diesem Grund gibt es nicht DIE Erziehungsmethode, die bei allen Hunden optimale Erfolge erzielt. Wir lernen jedes Mensch-Hund-Team in einem individuellen Gespräch kennen und erstellen dann einen Trainingsplan, der auf beide Seiten zugenschnitten ist. Dabei beurteilen wir Lebensumstände, vorherige Erfahrungen mit Hunden und Wünsche des Menschen ebenso wie Ausbildungsstand und körperliche Voraussetzungen, Alter und Persönlichkeit des Hundes.

Darüber hinaus lernen Hunde am besten in einer stressfreien Atmosphäre. Deswegen gestalten wir Trainingseinheiten sowohl im Einzeltraining als auch in den Gruppen so, dass Mensch und Hund Spass haben und schnelle Fortschritte erzielen können, basierend auf den neuesten Erkenntnissen der Lerntheorie. Alles, was dem Hund Angst macht oder gar Schmerzen bereitet lehnen wir ab! Das heißt aber nicht, dass der Hund bei uns macht, was er will. Im Gegenteil, konsequentes Verhalten und klare Kommunikation mit dem Hund sind wichtiger Bestandteil des Hundetrainings. Dazu gehören auch klare Regeln für das Zusammenleben mit dem Hund jenseits des Übungsplatzes, denn Hunde lernen immer – auch wenn wir uns dessen vielleicht gerade nicht bewußt sind.

Aus diesem Grund kommen wir auch zu Ihnen nach Hause oder treffen uns mit Ihnen dort, wo etwaige Probleme mit Ihrem Hund auftreten, wenn Sie dies wünschen. Wenn Ihr Hund Sie im Stadtpark von einem Busch zum anderen zieht hilft es Ihnen wenig, wenn er auf dem Übungsgelände perfekt bei Fuss geht. Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, dass Ihr Hund überall zum gern gesehenen Begleiter und vollwertigen Mitglied Ihrer Familie wird.

An dieser Stelle auch ein Wort zu Programmen wie NILIF (engl. Nothing in Life is free – Nichts im Leben ist umsonst), Dominanztheorie und ähnlichen Konzepten: Bei den besseren Programmen dieser Art handelt es sich letztendlich darum, im täglichen Leben die Chance zu ergreifen, den Hund zu trainieren und erwünschtes Verhalten zu bestärken. Das wird auch von uns propagiert, wir sehen aber keine Notwendigkeit, diese Grundprinzipien mit Bezeichnungen zu versehen, die dann oft von Hundehaltern falsch interpretiert und missverstanden werden. Wir sind der Meinung, dass man seinen Hund trainieren, und nicht dominieren sollte.